Genuine Kelims und genuine Teppiche mit ihrer spirituellen Kraft, ihren abstrakten Mustern und expressiven Farben entsprechen moderner Geisteswelt und zeitgemäßer Wohnkultur. Nomaden, so wie sie mit ihren Teppichen und Kelims lebten und leben, haben mit modernen Künstlern das gemeinsame Ziel: Leben und Kunst sollen Eins sein!

Kelim Plus Art - Galerie Bäumer

Cornelius Bäumer  Genuine Kelims, Teppichkunst aus orientalisch-asiatischen Ländern

Über 55 Jahre war ich im Orientteppich-Gewerbe tätig. Nach meinem altersbedingten Rückzug als Geschäftsführer der Firma "Kelim Plus Art Galerie Bäumer GmbH" wurde die Firma liquidiert.

Seit 2021 vermarkte/verkaufe ich meine über Jahrzehnte  zusammen getragene Teppich- und Kelim-Sammlung. Im Anhang auf dieser Seite stelle ich im Wechsel einzelne Exponate vor. Alle zum Verkauf stehende Stücke aus dem Sammlungsbestand können vor Ort besichtigt werden.

Die aus der Liquidation der Firma "Kelim Plus Art Galerie Bäumer GmbH" verbliebenen Warenbestände, biete ich weiterhin mit reduzierten Preisen an. Eine wechselnde Auswahl davon sehen sie unter Angebote.

Bitte berücksichtigen Sie, dass ich kein öffentliches Ladenlokal, sondern nur noch eine private Teppich-Galerie führe. Ihr Besuch ist mir immer willkommen, aber melden Sie sich bitte vorher an.
Cornelius Bäumer

Anmeldungen:  
02133 9797047 / 0151 23561556  
info@kelimart-baeumer.de

Cornelius Bäumer Kelimart
Boelckestraße 7 41540 Dormagen


Sehen Sie im Anhang eine wechselnde Auswahl aus meinem Sammlungsbestand !

 


1118 Kelim aus der Region Qaradagh "Schwarzer Berg", Gebirgslandschaft in Persisch-Azerbeidjan, Nordwest-Iran, ca. 203 x 138 cm,  handgewebt aus Schafwolle auf Baumwollkette, 2. Drittel 20. Jhdt. bester Zustand., € 1.400,-


1140 Jajim-Kelimdecke der Shahsevan-Stämme, ca. 150 x 168 cm (Detailaufnahme),
Region Moghan, Pers.-Azerbeidjan, Nordwest-Iran, handgewebt aus Schafswolle, 1. Viertel 20. Jhdt., sehr guter Zustand, € 950,-

Mit selten vorkommenden figürlichen Darstellungen.
Zum Thema: PERSIAN FLATWEAVES von Parviz Tanavoli ISBN 1-85149 335 2, Jajim Seite 270-301

 


1121 Aydin-Kula, Kelimteppich aus zwei Bahnen, ca. 304 x 143 cm, Region Aydin, West-Anatolien, letztes Viertel 19. Jhdt., eine Kopfseite gekürzt, geringe Überarbeitungen, sammlungswürdig, € 1.800,-


1013 Ghashgai-Kelim, ca. 294 x 140 cm, authentische Arbeit des Ghashgai-Qashquli-Stammes, Provinz Fars, Südwest-Iran, letztes Viertel 19. Jhdt., handgewebt aus Schafwolle, originale Abschlüsse, hervorragender Zustand, ein bestes Stück seiner Art, sammlungswürdig, € 6.800,-

Kelims, die dieser Gruppe zuzuordnen sind, erscheinen in der einschlägigen Teppichliteratur in verschiedenen Werken. Der hier angebotene Qashquli-Kelim überstrahlt alle abgebildeten Exemplare.


152 Goutschan-Tschuval, ca. 200 x 70, große Vorratstasche, Vorder- und Rückseite aus einer Bahn handgewebt aus Schafwolle von Kurden in der Region Goutschan, Nordost-Iran, sehr feine Arbeit, 2. Drittel 20. Jhdt., vollständig erhalten, € 1.200,-


1115 Azerbeidjan-Kelim, ca. 245 x 138 cm, authentischer Kelimteppich aus der Region Persisch-Azerbeidjan, Nordwest-Iran, handgewebt aus Schafwolle, Kette zweifädig gedreht aus Baum- und Schafwolle, vor 1900, sehr gut erhalten, € 3.800,-


591 genuine Nomadenarbeit, Gabbeh-Knüpfteppich, ca. 354 x 130, handgeknüpft aus Schafwolle von Luri-Stämmen in West-Iran um 1900, guter Zustand, € 3.800,-

Da die Knüpfteppiche der West- und Südwestpersischen Nomaden, sogenannte "Gabbehs", Eigenbedarfsteppiche waren und gerade in alter Zeit fern jeder externen Verwendung hergestellt wurden, kommen Langschmalformate "Galerien" sehr selten vor. Weder in den Zelten auf der Sommerweide, noch in den Winterquatieren bedurfte es solcher Teppichmaße. Wahrscheinlich wurde dieser Gabbeh-Läufer für einen besonderen Zweck hergestellt.

 

 

 

 


591 Gabbeh-Galerie, Ausschnitt


1116 genuiner Nomaden-Kelim, Ghashgai-Stämme, 285 x 156 cm, handgewebt aus Schafwolle, Region Fars, Südwest-Iran, um 1900, bester Zustand, € 2.600,-


1112 Kelim-Teppich der Shahsevan-Stämme, ca. 404 x 213 cm, Nord-Iran, Region Veramin, handgewebt aus Schafwolle auf Baumwollkette, 1. Viertel 20. Jhdt., bester Zustand, € 4.800,-

Ein vergleichbares Stück der selben Stammesgruppe findet sich bei:
Parviz Tanavoli "SHAHSEVAN Flachgewebe aus Iran", Abb.22, ISBN 3-512-00737-6

 


1006 Ghashgai-Kelim ca. 260 x 156 cm, genuine Nomadenarbeit, Ghashgai-Stämme, Region Fars, Südwest-Iran, 2. Viertel 20. Jhdt., handgewebt aus Schafwolle, bester Zustand, € 2.400,-


1150 Löwen-Gabbeh, ca. 200 x 125 cm, genuine Nomadenarbeit, Knüpfteppich der Ghashgai-Stämme, Südwest-Iran, Region Fars, frühes 20. Jhdt., handgeknüpft aus Schafwolle, erstklassig restauriert, Flordecke gleichmäßig niedrig, sammlungswürdig, € 4.800,-

Sehen Sie anschließend den Teppich vor seiner Restaurierung!

In alter Zeit gab es den vorderasiatischen Berglöwen. Seit langer Zeit ausgestorben, galt er den südiranischen Nomadenstämmen als Machtsymbol und nahm in ihren Teppichen einen besonderen Stellenwert ein. Hier dominiert ein orangefarbener Löwe, der von vier kleinen, geometrisierten, ein Schwert haltenden Löwen begleitet wird.
Im Besitz des iranischstämmigen, amerikanischen Künstlers Parviz Tanavoli befindet sich eine umfangreiche Sammlung dieser Teppich, dazu das von ihm verfasste Buch:
"LION RUGS, The Lion in the Art and Culture of Iran". ISBN 3-85977-078-0.
Tanavoli dokumentiert darin ausführlich die kultische Bedeutung des Löwenmotivs in der iranischen Historie über einen Zeitraum von über 2500 Jahren.  Die Abb. 11 zeigt einen, derselben Stammesgruppe zugehörigen Löwen-Teppich.


1150 Löwen-Teppich 200 x 125 vor der Restaurierung

Über meine Kontakte zu Restaurierungswerkstätten in den Ursprungsländern organisiere und begleite ich Teppich-Restaurierungen auch im Kundenauftrag.


1138 Jajim, Kelimdecke ca. 210 x 150 cm, Ghashgai-Stämme, Südwest-Iran, 1. Hälfte 20. Jhdt., handgewebt aus Schafwolle, bester Zustand, € 2.400,-


1149 genuine Nomadenrbeit, Ghashgai-Kelim ca. 276 x 157, Ghashgai-Stämme, Südwest-Iran, um 1900, handgewebt aus Schafwolle, stammestypische Musterung, einige kleinere Restaurierungen, insgesamt sehr guter Zustand, sammlungswürdig,
€ 3.800,- 


1149 Ghashgai-Kelim 276 x157 cm Ausschnitt


1149 Ghashgai-Kelim 276 x157


1149 Ghashgai-Kelim 276 x 157 Ausschnitt


1134 Jajim-Kelim, Kelimdecke, ca 209 x 131 cm, Ghashgai-Stämme, Südwest-Iran, 3. Viertel 20. Jhdt., handgewebt in Flachgewebetechnik, Zackenband-Umrandung in Knüpftechnik, vollständig erhalten, € 980,-

Jajims sind mehr tuchartig gefertigte Flachgewebe, welche für eine stammesinterne, vielfältige Nutzung hergestellt wurden, z.B. Decke, Wandteilung, Vorhang, Speiseunterlage, Bodenbelag, Schmuckbehang und, während des Weidezuges, auch als Packmaterial. (Für unsere heimische Bodennutzung nur begrenzt geeignet.)
Eingehende Literatur dazu finden bei Parviz Tanavoli "PERSIAN FLARWEAVES" Abschnitt "Jajim" Seiten 270-301


1124 Kelim der Ghashgai-Stämme, ca. 285 x 140, Südwest-Iran, 1. Drittel 20. Jhdt., handgewebt aus Schafwolle, bester Zustand mit originalen Abschlüssen, € 3.900,-

siehe und vergleiche: Pohl-Schillings 1994 "Persische Flachgewebe Bilder aus Iran" Abb. 1 und 42,


303 Kelim-Galerie, Luri-Stämme, Provinz Bachtiar, West-Iran, 437 x 112 cm,  handgewebt in einer örtlichen Meisterwerkstatt, Material pflanzengefärbte Schafwolle, Grundgewebe Kette- und Schuss-Fäden ebenfalls Schafwolle, 1. Viertel 20. Jhdt., exzellenter Erhaltungszustand, € 5.800,-


303 Ausschnitt Kelim-Galerie, 437 x 112 cm


945 Kaukasisches-Kelimfragment, ca. 201 x 170, 19. Jhdt., auf Leinen genäht, genuiner Kelimteppich aus Azerbeidjan, Region Kuba, handgewebt, der weiße Grund aus Baumwolle, Dekor aus Schafwolle, sammlungswürdig, € 4.800,-


1111 Heriz-Kelim, ca. 285 x 200 cm, authentischer Kelimteppich aus der Region Heriz in Nordwest-Iran, handgewebt aus Schafwolle auf Baumwollkette, I. Hälfte 20. Jhdt., sehr guter Zustand, Kopfseiten leicht gekürzt und neu eingebunden, € 4.800,-

 


1111 Heriz-Kelim 285 x 200 cm, Ausschnitt


1111 Heriz-Kelim 285 x 200 cm, Ausschnitt


1080 Komo-Roukorsi, ca. 131 x 110 cm, Herdteppich und Speiseunterlage der Luren,
Mittelwest-Iran, handgewebt aus Schafwolle in Kelimtechnik, 2. Drittel 20. Jhdt. bester Zustand, € 1.800,-


1108 genuiner Nomadenkelim, ca. 193 x 135 cm, Ghashgai-Stämme, Südwest-Iran, handgewebt aus Schafwolle, 3. Viertel 20. Jhdt., bester, Zustand, € 2.400,-

Ein Symbolteppich; die vertikale Zackengliederung stellt in der Bildsprache der Ghashgai "fließendes Wasser" dar. Ein besonders ausdrucksvolles Exemplar seiner Gattung.


1107 Afschar-Roukorsi ca. 124 x 128 cm, Speiseunterlage und Herdteppich der Afscharen, iranische Volksgruppe in Süd-Iran, handgewebt aus Schafwolle in Kelimtechnik, 2. Drittel 20. Jhdt., bester Zustand, € 1.800,-


1097 genuiner iranischer Nomaden-Kelim, ca. 334 x 131 cm, Ghashgai-Stämme, Region Fars, Südwest-Iran, handgewebt aus Schafwolle mit traditionellem Stammesdekor, 2. Drittel 20. Jhdt., bester Zustand, € 3.600,-


Detail zu 1097 Ghashgai-Kelim, ca. 334 x 131 cm


1076 Ghashgai-Kelim ca. 157 x 102 cm, Ghashgai-Stämme, Iranische-Volksgruppe, Nomaden, Halbnomaden, ländliche Bewohner, handgewebt aus Schafwolle, stammesüberlieferte Gestaltung, 2. Drittel 20. Jhdt., bester Zustand, € 1.800,-


311 "Labijar-Khan-Kelim", ca. 512 x 220 cm, handgewebt aus Schafwolle von Ersari-Turkmenen wohl für einen regionalen Stammes-Fürsten, Labijar nahe Sherbaghan in Nordwest-Afgahnistan, 1900er bis 1920er Jahre, sehr guter Zustand, € 6.800,-


311 Labijar-Kahn-Kelim, ca. 512 x 220 cm, Detail


4 "Jajim" Kelimdecke ca, 207 x 167 cm, Ghashgaistämme, Südwestiran, 1. Drittel 20. Jhdt, zweibahniges Kettripsgewebe aus Schafwolle, bester Zustand, € 2.700,-


1054 "Kara-Kalpake" 233 x 126 cm, handgeknüpft aus Schafwolle von turkstämmigen ländlichen Bewohnern, Nomaden, Halbnomaden in Usbekistan, Zentralasien, 19.Jhdt., restaurativ überarbeitet, sehr guter Zustand € 2.800,-


481 ein alter Knüpfteppich der Luren ca. 290 x 151 cm, West-Iran um 1900, handgeknüpft aus Schafwolle, Fransenleisten und Seitenkanten neu befestigt, guter Zustand, € 2.800,-

Ein hervorzuhebendes Exemplar seiner Gattung, sammlungswürdig.


471 "Gabbeh-Teppich" der Bachtiaren, genuine Nomadenarbeit aus Westiran, Region Bachtiar, ca.279 x 152 cm, um 1900, handgeknüpft aus Schafwolle auf Baumwollkette, sehr guter Zustand mit originalen Abschlüssen € 5.800,-


1082 Kamo-Roukorsi, Herdteppich und Speiseunterlage, ca 124 x 110 cm
handgewebt aus Schafwolle auf Baumwollkette, ländliche Region in
West-Iran, 2. Drittel 20. Jhdt., bester Zustand (sehr selten) € 1.900,-
        
Mehr Information zu Roukorsi finden Sie unter "Das besondere Objekt"

 

 

 


1087 Ghashgai-Kelim, ca 251 x 167 cm, genuine Nomadenarbeit, Bergnomaden        Ghashgai-Stämme, Südwest-Iran, 2. Drittel 20. Jhdt., handgewebt aus         Schafwolle, stammestypische Gestaltung mit überlieferten Symboldekor, eine Besonderheit sind kleine Blütenrosetten die in Knüpftechnik ausgeführt wurden, bester Zustand  € 2.400,-


1084 Lori-Bachtiar, 180 x 150 cm, genuine Nomadenarbeit, Lori-Stämme,        Nomaden, Halbnomaden, Provinz Bachtiar, West-Iran, ein handgewebter zweibahniger Kelim aus Schafwolle auf Baumwollkette, mit doppelt verhängten Schussfäden, 1. Drittel 20. Jhdt., besterZustand, € 2.200,-

Es ist anzunehmen, dass der Kelim als Speiseunterlage hergestellt wurde. Darauf weist die besondere Webtechnik hin, die eine extrem geschlossene Fläche ergab, durch die nicht das kleinste Insekt gelangen konnte. Dass der Kelim aus zwei Bahnen gewebt wurde, weist darauf hin, dass wohl Wandernomaden den Kelim auf ihren Sommerweiden gewebt haben, wo nur schmale, horizontale Webstühle eingerichtet werden konnten. Ein Dokument iranisch-nomadischer Teppichwebkunst, völkerkundlich und kulrurgeschichtlich wertvoll.

 


Ausschnitt zu 1084 Lori-Bachtiar 180 x 150 cm


341  zweibahniger, genuiner Kelim-Teppich, 280 x 305 cm, Region Bidjar, Nordwest-Iran, ca 1890-1920, handgewebt aus Schafwolle auf Baumwollkette, vollständig, sehr guter Zustand, € 6.800,-

Dieser Kelim mit seinen wunderbaren roten Farbabraschen wurde, wie alle Kelims dieser Gattung, aus zwei Bahnen gefertigt. Seinen ländlich/dörflichen, vorwiegend nomadischen Herstellern standen keine großen Webstühle zur Verfügung. Hinzu kommt, dass diese Menschen horizontale, sehr einfache Webstühle benutzten, die ohnehin keine breiten Maße zuließen. Diese Kelims wurden nicht allgemein verwendet, sondern standen nur den Stammesführern (auch Khan=Fürst) für besondere Anlässe zur Verfügung. Für den Verwendungszweck waren größere Maße als üblich erforderlich. Das konnte unter den gegebenen Umständen nur mit zwei Bahnen erreicht werden. Da eine Bahn
aufgrund der Fertigungsweise und der verwendeten Materialien nie die genaue Kopie der anderen Bahn wurde, erhöht das den besonderen Reiz, verstärkt den expressiven Eindruck und macht jedes Stück dieser Gruppe zu einem unvergleichbaren Unikat.
Ein besonders schönes Exemplar seiner Gattung!

 

Kelim und Gabbehs Teppiche im Raum Köln/Düsseldorf

Liquidationsverkauf mit Rabatten auf den Warenbestand der lagernden Kelims sowie persischen alten und antiken Gabbehs/Gabbehfragmenten.

Unser Lager umfasst genuine Teppiche der asiatisch-orientalischen Nomaden.

Liquidationsverkauf vom Kelimteppichen und Gabbehs mit Rabatten

Da wir unser Teppichgeschäft mit Standort Dormagen (Nähe: Neuss, Köln, Düsseldorf) schließen, bieten wir unsere Kelims zu günstigen Konditionen an.

Die originalen, authentischen Teppiche (persische Gabbehs, Orientteppiche) stammen aus Afghanistan, Turkmenistan, Türkei, Anatolien, Persien/Iran, Usbekistan. Unser Bestand umfasst auch weitere andere orientalische Knüpfarbeiten und Webarbeiten.

powered by webEdition CMS